Aktuelle Berichte der Stiftung SLW

 

SLW Fußball-WM 2018

Liebfrauenhaus Herzogenaurach ist neuer SLW Fußball-Weltmeister

Was in Russland noch bevorsteht, ist in der Altöttinger Stiftung Seraphisches Liebeswerk (SLW) schon entschieden worden: In der fünften Auflage der SLW Fußball-WM geht der Sieg und damit der Weltmeistertitel nach Herzogenaurach bei Nürnberg in das Liebfrauenhaus. Bis ins Finale hatte es die erste Mannschaft des Franziskushauses Altötting geschafft und belegt heuer den zweiten Platz des stiftungsweiten Fußballturniers, an dem knapp 120 Mädchen und Jungen aus insgesamt sechs SLW-Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen aus den Regierungsbezirken Oberbayern, der Oberpfalz und aus Mittelfranken teilgenommen haben.

Bereits am Freitag reisten die 12 Mannschaften an und konnten bei einem Fußballparcours an verschiedenen Spielstationen ihre sporttechnischen Fähigkeiten testen. Die Auslosung der Turniergruppen übernahm SLW-Präses Pater Heinrich Grumann in gewohnter Routine.

Parcours SLW Fußball-WM 2018
Ein gutes Ballgefühl und Koordinationsvermögen waren gefragt beim Fußball-Parcours, den das Franziskushaus Altötting ausgerichtet hat. Fotos:SLW

Auch heuer hat der TV Altötting wieder tatkräftig mitgeholfen, dass die Stiftung SLW ihre bayernweite Fußball-WM ausrichten konnte. TVA-Vorstand Wolfgang Sellner stellte den zwölf Mannschaften und ihren Betreuern wieder Fußballplätze im Stadion zur Verfügung.

Anstoß SLW Fußball-WM 2018
Als Vertreter der Stadt Altötting eröffnete 2. Bürgermeister Wolfgang Sellner gemeinsam mit SLW-Vorstand Johannes Erbertseder das SLW-Fußballturnier.

Im Rahmen eines Kleinfeldturniers mit den Qualifizierungsspielen in der Gruppenphase am Vormittag und den Entscheidungsrunden in den Viertel- und Halbfinales am Nachmittag standen sich schließlich das Franziskushaus Altötting und das Liebfrauenhaus Herzogenaurach im Finale gegenüber. Die Mittelfranken aus der Heimatstadt von Puma und Adidas entschieden das Turnier schließlich mit 4:O für sich.  

Finale SLW Fußball-WM 2018
Im Finale lieferten sich die Mannschaften aus dem Liebfrauenhaus Herzogenaurach (rot) und aus dem Franziskushaus Altötting (grün) spannende Zweikämpfe.

Auch wenn das Franziskushaus als Gastgeber und im Jubiläumsjahr des 125-jährigen Bestehens der Einrichtung gerne den Siegerpokal in Altötting gesehen hätte, so freuten sich die Kinder und Jugendlichen der hiesigen SLW-Einrichtung riesig, denn sie hatten in den letzten Turnieren noch nie den Sprung ins Finale geschafft. Auch das Antoniushaus aus Marktl konnte das Siegerpodest mit dem dritten Platz besteigen. Auf Platz vier landete St. Josef Traunstein, gefolgt vom Josefsheim Wartenberg und dem Pädagogischen Zentrum St. Josef aus Parsberg.

 Siegerehrung SLW Fußball-WM 2018
Schirmherr MdL Dr. Martin Huber (r.) und SLW-Vorstand Stefan König gratulierten der Siegermannschaft aus dem Liebfrauenhaus Herzogenaurach zum ersten Platz.